Blaubeer-Marmorkuchen {vegan}

Blaubeeren, Vanille und Schokolade - eine wundervolle Kombination

Blaubeeren, Vanille und Schokolade - eine wundervolle Kombination

Fastenzeit - Verzicht halte ich in der heutigen Zeit grundsätzlich für eine gute Sache und da er ohnehin vorübergehend ist … super! So blöd das immer klingen mag, aber ein Verzicht schärft den Blick und das Bewusstsein für das Wesentliche - und tut er, je nach Form des Verzichts, meist auch physisch gut. Mehr als 40 Tage (ich habe nachgezählt) kein Kaffee und kein Alkohol. OK, alles halb so schlimm, aber das ist nur der Anfang: Auch zu einer vorwiegend veganen Ernährung und dem Verzicht auf Zucker habe ich mich selbst verpflichtet … und das ist für eine Backfee wie mich wirklich hart! Auf was habe ich mich da nur eingelassen?

Überzogen mit einer Schokoladenglasur - fertig ist die kleine Köstlichkeit

Überzogen mit einer Schokoladenglasur - fertig ist die kleine Köstlichkeit

Aber mein Lichtblick sind die Ausnahmen, die kommen werden und schließlich gibt es um mich herum viele liebe Menschen, die sich auch in dieser Zeit über "sündiges" Backwerk freuen. Heute aber bleibe ich der Fastenzeit treu und teste ein neues Produkt in der Kuchenwelt: "Vegegg". Ich habe es im Bio-Supermarkt meines Vertrauens entdeckt und bin gespannt, was es kann. Zudem gibt es statt Zucker heute Agavendicksaft und schon kann es losgehen.

Zutaten

  • 2 El Vegegg (nach Packungsanweisung vorbereitet)
  • 150g Weizenmehl
  • 3Tl Backpulver  
  • 80g Agavendicksaft  
  • 1 Tl Vanillepulver
  • 150ml Pflanzenöl
  • 150ml vegane Milch  (z.B. Mandelmilch)
  • 125g Blaubeeren
  • 2El Kakaopulver
  • 2El vegane Milch (z.B. Mandelmilch)
  • 1El Kakaonibs
  • etwas Fett und Mehl für die Form
  • vegane Schokolade für die Dekoration

Zubereitung

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen. Eine kleine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben. 

Das vorbereitete Vegegg mit den feuchten Zutaten, mit Ausnahme des einen El vegane Milch, verrühren. Meine Küchenmaschine hat heute Urlaub, der Teig lässt sich nämlich prima mit einem Schneebesen herstellen. Die trockenen Zutaten in einer zweiten Schüssel mischen, Kakaopulver und Kakonibs kommen aber noch nicht dazu. 

Saftig und so süß - dank der herrlichen Blaubeeren

Saftig und so süß - dank der herrlichen Blaubeeren

Die Flüssigkeit nun zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem homogenen Teig verrühren. Ein Drittel vom Teig abnehmen. Die Blaubeeren unter die größere Teigmenge mischen und den Blaubeerteig in die Backform füllen. Den Kakao, die verbleibende Milch und die Kakaonibs unter die kleinere Teigmenge mischen und so den Schokoladenteig fertigstellen. Auch diesen Teig in die Form geben und nach Belieben beide Teige mit einer Gabel marmorieren. 

Im vorgeheizten Backofen für 35 - 40 Minuten backen. Kurz in der Form und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Mit Schokolade verzieren und bald genießen!

So, jetzt lasse ich mir ein Stückchen schmecken.

So, jetzt lasse ich mir ein Stückchen schmecken.

So, ich finde dieses Rezept ist absolut Fastenzeitkonform und darum werde ich mir nun ein Stückchen gönnen. Habt eine gute (Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine